Lüftungsanlage

Eine Lüftungsanlage ist ein mechanisches, Ventilator gestütztes System. Es versorgt Innenräume automatisch mit frischer Luft, führt Schadstoffe ab und schützt vor Schimmel und Schäden infolge zu hoher Luftfeuchtigkeit. Für Neubauten und sanierte Bestandsgebäude mit luftdichter Gebäudehülle werden Lüftungsanlagen regelmäßig empfohlen, damit der erforderliche Luftwechsel sichergestellt ist.

Lüftungsanlagen sind komfortabel und verbessern im Vergleich mit freier Lüftung durch Fenster und Außentüren den Schallschutz. Sie sind in verschiedenen Varianten erhältlich. Viele Systeme gewinnen Wärme aus der Abluft zurück und tragen somit zur Einsparung von Heizenergie bei.

Bauarten von Lüftungsanlagen

Eine preisgünstige Variante ist die zentrale Abluftanlage ohne Wärmerückgewinnung. Bei dieser einfachen Lüftungsanlage saugt ein Ventilator im zentralen Lüftungsgerät in der Regel im Bad und in der Küche Luft an. Dabei entsteht Unterdruck, welcher dazu führt, dass durch Türschlitze oder andere Öffnungen Luft nachströmt. Frische Außenluft strömt über einstellbare Außenluftdurchlässe nach. Strömungsrichtung und -geschwindigkeit können angepasst werden. Dadurch kann Zugluft vermieden werden. Abluftanlagen sind mit Filtern ausgestattet, die ein Verschmutzen der Anlage verhindern. Auch die Außenluftdurchlässe enthalten Filter, die Staub und Pollen zurückhalten.

Als eine Variante kann die zentrale Abluftanlage auch mit Wärmerückgewinnung eingesetzt werden. Die Abluft wird bei diesem System durch den Wärmeübertrager einer Abluftwärmepumpe geführt. Dort wird der Abluft die Wärme entzogen, die von der Wärmepumpe in Heizwärme umgewandelt wird. Die Abluftwärme deckt so einen Teil des Wärmebedarfs für Raumheizung und Warmwasserbereitung und spart Heizenergie ein. Abluftwärmepumpen werden mit anderen Wärmeerzeugern kombiniert oder können als kombinierte Abluft-Außenluftwärmepumpen den kompletten Wärmebedarf decken.

Zentrale Zu- und Abluftanlagen mit Wärmerückgewinnung sind eine weitere Variante von Lüftungsanlagen. Frische Luft und verbrauchte Luft strömen jeweils in getrennten, an das Lüftungsgerät angeschlossenen, zentralen Kanalnetzen. Die Wärmerückgewinnung erfolgt an Tagen mit kühler Außenluft in einem im Lüftungsgerät eingebauten Wärmeübertrager. Darin kann die in der verbrauchten Luft enthaltene Wärmeenergie für die Vorwärmung von frischer Außenluft genutzt werden. Bei Zu- und Abluftanlagen wird die Frischluft von außen angesaugt, gefiltert und über das Lüftungsgerät durch das Zuluft-Kanalnetz über Zuluftventile in die Wohnräume geleitet. Verbrauchte Luft wird in Küchen und Bädern durch Abluftventile abgesaugt und über das Abluft-Kanalnetz durch das Lüftungsgerät nach außen transportiert. Mit der Wärmerückgewinnung wird der Heizwärmebedarf des Gebäudes verringert und so Heizenergie eingespart. Außerdem sorgt die Vorwärmung der Zuluft für einen erhöhten Komfort.

Dezentrale Zu- und Abluftgeräte sind eine Variante der Lüftungstechnik, die insbesondere für bestehende Gebäude interessant sind, da sie keine Kanalnetze benötigen. Die kompakten Lüftungsgeräte werden raumweise in die Außenwände eingebaut. Be- und Entlüftung erfolgen in jedem Gerät in jeweils wechselnden Intervallen. Die Wärmerückgewinnung erfolgt über integrierte Wärmespeicher. Dezentrale Zu- und Abluftgeräte eignen sich für eine wohnungsweise Be- und Entlüftung und sogar für einzelne Räume. Für jedes Lüftungsgerät ist  ein Mauerwerksdurchbruch und ein Stromanschluss erforderlich.

Förderung für Ihre Lüftungsanlage

Die Anschaffungskosten für Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung können im Programm Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) finanziell gefördert werden. Die Förderung kann wahlweise als Investitionszuschuss beim BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) oder als zinsverbilligtes KfW-Darlehen mit Tilgungszuschuss beantragt werden. werden. KfW-Darlehen werden bei Kreditinstituten beantragt.

Einzelne Bundesländer haben über die Bundesförderung hinaus weitere Förderprogramme.

Wir beraten Sie

Sie haben Interesse an einer Lüftungsanlage und möchten wissen, ob Sie eine Förderung erhalten würden? Besuchen Sie eine unserer Beratungsstellen oder kontaktieren Sie uns einfach online oder telefonisch unter: 0800 – 809 802 400. Wir freuen uns darauf, Sie unverbindlich zu beraten!