Heizung optimieren

Heizung optimieren: Für kleines Geld holen Sie das Beste raus.

Sparen Sie mit Ihrer Heizung Energie und Kosten: Lassen Sie sie optimieren. Schon mit kleinen Investitionen erhöhen Sie darüber hinaus die Lebensdauer Ihrer Heizung und verbessern Ihren Wohnkomfort.

Etwa 85 Prozent des Energieverbrauchs in Ihrem Haus verwenden Sie fürs Heizen und die Warmwassererzeugung. Daraus ergibt sich ein großes Sparpotenzial. Die Heizung ist neben der Wärmedämmung der Bereich, mit dem sich im Rahmen einer energetischen Modernisierung am schnellsten die meiste Energie sparen lässt.

Dabei muss nicht immer ein neues Heizsystem installiert werden. Häufig nutzen Sie die Energie schon viel effizienter, wenn alle Komponenten Ihrer Heizungsanlage optimal aufeinander abgestimmt wären oder Sie einzelne Elemente der Heizung austauschen ließen, wie zum Beispiel die Heizungspumpe. Auch eine gute Rohrisolierung, Nachtabsenkung oder ein hydraulischer Abgleich vollbringen wahre Energiesparwunder.

Ist Ihre Heizung optimal eingestellt, geben alle Heizkörper gleichmäßig Wärme ab, verursachen keine störenden Geräusche mehr und Ihre Heizung entspricht viel besser Ihren Bedürfnissen. Darüber freuen nicht nur Sie sich, sondern auch die Umwelt, denn das bedeutet einen geringeren Energieverbrauch und damit verbunden niedrigere Emissionen.

Von der Optimierung des Heizsystems profitieren übrigens auch neue Heizungsanlagen. Sie entfalten ihr volles Effizienzpotenzial erst, wenn alle Komponenten der Anlage aufeinander und vor allem auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind. Die vorinstallierten Werkseinstellungen können das nicht leisten.

Heizung optimiert dank Thermostateinstellung

Die Heizung optimal einzustellen geht ganz einfach – ein Thermostatventil hilft dabei. Indem Sie es auf Ihre Wohlfühltemperatur einstellen, lässt es nur so viel heißes Wasser in den Heizkörper, wie nötig.

Die empfohlene Raumtemperatur liegt zwischen 18° C in Schlafräumen und etwa 21° C in Wohnräumen. Das entspricht bei Thermostaten, die per Hand gedreht werden, meistens zwischen Stufe 2 (etwa 16° C) und Stufe 4 (etwa 24° C). 

Um Ihre Heizung optimal zu nutzen und möglichst viel Energie zu sparen, achten Sie darauf, das Thermostat beim Lüften, nachts  oder wenn Sie nicht zu Hause sind herunter zu drehen. 

Jeder Grad weniger spart etwa 6 % Heizenergie.

Um Schimmel zu vermeiden, sollte das Thermostat allerdings nicht unter 16° C gedreht werden.

Heizung optimiert dank Dämmung 

Eine Dämmung der Heizungsrohre und -armaturen ist energiesparend und zudem auch im Gebäudeenergiegesetz verpflichtend geregelt. Es lohnt sich: pro Meter Rohr können Sie mit einer Rohrdämmung bis zu 14 € einsparen.

Tipp: Noch mehr sparen Sie, wenn Sie diesen Teil der Heizungsoptimierung selbst übernehmen und die Rohre mit Materialien aus dem Baumarkt selbst dämmen.

Heizung optimiert dank hydraulischen Abgleich

Ein hydraulischer Abgleich optimiert Ihre Heizungsanlage, denn er sorgt dafür, dass alle Räume in Ihrem Zuhause gleichmäßig geheizt werden, indem er die Wassermenge in Rohren und Heizkörpern optimal regelt. Dabei können bis zu 5 % der Heizkosten eingespart werden. Einen hydraulischen Abgleich sollten Sie von einem Fachbetrieb vornehmen lassen. 

Heizung optimiert dank neuer Heizungspumpe 

Die Heizungspumpe regelt den Kreislauf des erwärmten Wassers. Dadurch verbraucht sie einiges an Energie. Mit einer neuen Hocheffizienzpumpe optimieren Sie nicht nur Ihr Heizungssystem, sie können durch diese Investition auch bis zu 120 € im Jahr sparen.

Mit folgenden Maßnahmen optimieren Sie Ihre Heizung und sparen Sie bis zu 20 Prozent Heizenergie ein:

  • Thermostat richtig einstellen
  • Dämmung aller Heizungs- und Wärmeleitungen.
  • Lassen Sie einen hydraulischen Abgleich machen. So werden die Heizkörper gleichmäßig warm.
  • Ersetzen Sie alte Umwälzpumpen durch energiesparende Hocheffizienzpumpen.
  • Lassen Sie Ihre Heizkurve und Ihren Heizungsbetrieb entsprechend Ihrer Bedürfnisse einstellen.
  • Senken Sie Ihre Heizung nachts ab. Sollten Sie ein gut gedämmtes Haus haben, können Sie sie nachts sogar ganz abschalten.
  • Auch die Warmwasserbereitung können Sie nachts absenken.
  • Lassen Sie den Betrieb Ihrer Heizung regelmäßig überwachen

Optimierung der Warmwasserbereitung

  • Prüfen Sie die Effizienz und Betriebsdauer der Zirkulationspumpe.
  • Dämmen Sie Rohre und Armaturen in den unbeheizten Teilen Ihres Gebäudes.

Der Austausch des alten Heizkessels gegen moderne Heiztechnik spart bis zu 20 Prozent Heizenergie ein.


Wie funktioniert eine Energieberatung der Verbraucherzentrale? 

 

Lassen Sie sich von der Verbraucherzentrale beraten, wie Sie Ihre Heizung optimieren können und freuen Sie sich über niedrigere Energiekosten!
Dauer: 1:13 Minuten | Größe ca. 6 MB.

Heizungsumbau – wann ist die beste Zeit?

Die beste Zeit zum Heizungsumbau ist jetzt

Der Frühling ist die beste Zeit, mit ineffizientem Heizen Schluss zu machen und mit dem Heizungsumbau zu beginnen. Wird die Heizung optimiert, kann der Energiebedarf eines Haushaltes enorm gesenkt werden.

Unsere Energieberater:innen haben Ihnen drei Maßnahmen aufgelistet, die bei der Modernisierung einer Heizung am wichtigsten sind: 

Ein effizienter Heizkessel: Allein der Austausch eines alten Heizkessels gegen einen modernen Kessel kann den Brennstoffverbrauch um durchschnittlich 15 Prozent reduzieren. In Kombination mit zusätzlichen Maßnahmen kann das Einsparpotenzial um weitere 15 Prozent gesteigert werden. Daher sollte beim Einbau eines neuen Heizkessels stets die gesamte Anlage optimiert werden.

Eine effiziente Umwälzpumpe: Der Einbau von Hocheffizienzpumpen verringert den Energieverbrauch weiter. Werden alte Umwälzpumpen ersetzt, reduziert das den Stromverbrauch der Heizung um bis zu 80 Prozent.

Die richtige Einstellung: Ist der Fachmann einmal im Haus, sollte er auch die Regelungseinstellungen optimieren. Statt die Heizung mit Werkseinstellungen laufen zu lassen, sollte die Heiz- und Warmwassertemperatur und die Nachtabsenkung richtig eingestellt werden. Dadurch wird deutlicher weniger Energie verbraucht.

Richtig Heizen entlastet Geldbeutel und Umwelt 

Wir haben drei hilfreiche Tipps für Sie, wie Sie einfach Ihren Geldbeutel entlasten und gleichzeitig auch unserer Umwelt einen Gefallen tun: 

1. Tipp: Befreien Sie Ihre Heizkörper.

Heizkörper gehören sicher nicht zu den schönsten Accessoires in Wohnräumen. Damit sie aber effizient heizen können, sollten sie nicht hinter Verkleidungen, Vorhängen oder Möbeln versteckt werden. Die Raumluft sollte die Heizkörper und das Thermostat gut umströmen können. Möbel haben am besten einen Abstand von mindestens 30 Zentimetern.

2. Tipp: Entlüften Sie die Heizung.

Gluckert ein Heizkörper, könnte sich Luft im Heizsystem befinden. Mit einem Entlüfter-Schlüssel lässt sich schnell und unkompliziert die Luft aus warmen Heizkörpern entfernen. Ist der Heizkörper wieder komplett mit Wasser gefüllt, wird weniger Energie gebraucht, um ihn zu erwärmen. Sollte die Heizung auch nach dem Entlüften noch gluckern, hilft ein Fachbetrieb weiter.

3. Tipp: Heizung hydraulisch abgleichen lassen.

Beim hydraulischen Abgleich, der auch nachträglich bei vorhandenen Heizungen empfohlen wird, stellt der Fachbetrieb nach voriger Berechnung den Durchfluss an jedem Heizkörper ein und sorgt so für eine gleichmäßige Wärmeabgabe. Häufig ist dafür der Einbau voreinstellbarer Heizkörperventile erforderlich. Der hydraulische Abgleich reduziert sowohl die Wärmeverluste der Heizung, als auch den Stromverbrauch für die Heizungspumpe.

Heizung optimieren – Wir beraten Sie 

Auch Sie möchten Ihre Heizung optimieren oder einen Heizungsumbau vornehmen? Unsere Energieberater:innen beantworten Ihnen gerne Fragen rund um das Thema Heizung. Kontaktieren Sie uns jetzt!

Holen Sie sich auch mehr Informationen zur Heizkostenabrechnung und wie Sie Ihren Gasanbieter wechseln.