Anbieterwechsel

Wechseln Sie jetzt. Sparen Sie jetzt.

Den Gasanbieter zu wechseln, ist einfach und ohne Risiko möglich. Sie sparen damit Energiekosten und leisten einen Beitrag zu mehr Wettbewerb im Strommarkt.

Für einen Wechsel brauchen Sie sich nur einen neuen Gasanbieter suchen und mit ihm einen Vertrag abschließen. Alles Weitere erledigt der neue Versorger. Es entstehen weder Wechselkosten noch ein Risiko, nach dem Wechsel ohne Gas dazustehen.

Darauf müssen Sie besonders achten:

  • Vereinbaren Sie keine zu lange Laufzeit: nicht länger als ein Jahr.
  • Die Kündigungsfrist sollte nicht mehr als einen Monat betragen.
  • Vermeiden Sie Angebote mit extrem niedrigen Gaspreisen: Die Preise sind möglicherweise nicht kostendeckend kalkuliert.
  • Vorsicht bei Festpreisangeboten.
  • Leisten Sie keine Vorauszahlungen, da Sie im Falle einer Insolvenz sonst Geld verlieren könnten.

So funktioniert der Wechsel des Gaslieferanten

Suchen Sie einen neuen, günstigen Gaslieferanten:

Vergleichen Sie Ihren Jahresverbrauch und Ihren alten Gaspreis von der letzten Gasrechnung mit den Angeboten anderer Anbieter. Wichtig ist, die Bruttopreise zu vergleichen.  Kommen Sie zu uns in die Beratungsstelle. Wir helfen Ihnen, kostengünstige und verbraucherfreundliche Angebote zu finden.

Bitte beachten Sie bei jedem Wechsel die vertragliche Mindestlaufzeit und die Kündigungsfrist Ihres aktuellen Energielieferanten. Erkundigen Sie sich frühzeitig, so bleiben Ihnen böse Überraschungen erspart.

Fordern Sie einen Vertrag an:

Wie bei jedem Vertrag, lesen Sie bitte das Kleingedruckte. Wir empfehlen Ihnen, den Vertrag anfangs für ein Jahr abzuschließen und danach auf eine möglichst kurze Kündigungsfrist von einem Monat zum Ende des nächsten Kalendermonats zu achten.

Beachten Sie folgende Tipps und erhalten Sie einen aussagekräftigen Preisüberblick mit Hilfe von Online-Tarifrechnern.

Zusatztipp: Lesen Sie die Kundenbewertungen in Anbieter-Wechsel-Portalen. Das hilft Ihnen, den Anbieterkreis kleiner zu machen.

Füllen Sie den neuen Gasvertrag aus:

Sie benötigen den Namen des bisherigen Gaslieferanten und des Netzbetreibers, die Zählernummer, Ihre vorherige Kundennummer sowie den letzten Jahresverbrauch.

Einzugsermächtigung

Viele Energieanbieter fordern eine Einzugsermächtigung für die monatlichen Abschlagszahlungen. Falls Sie das nicht wünschen, erkundigen Sie sich nach anderen Zahlungsweisen.

Vollmacht zur Kündigung des alten Liefervertrages

Sie bevollmächtigen den neuen Gasanbieter, den alten Liefervertrag zu kündigen. Die vertraglichen Mindestlaufzeiten und Kündigungsfristen Ihres alten Gasanbieters sind weiter für Sie verbindlich. Der neue Anbieter kümmert sich um alles Weitere.

Die Bestätigung des Vertragsabschlusses:

Ihr neuer Gasanbieter bestätigt Ihnen den Vertragsabschluss mit dem genauen Liefertermin.

Von Ihrem alten Anbieter erhalten Sie die Bestätigung der Vertragskündigung und Ihre Abschlussrechnung. Wie lang der Wechsel dauert, hängt von Ihrer Kündigungsfrist ab.

Sie haben weitere Bedenken?

Ein Energieanbieterwechsel braucht weder technische Arbeiten noch einen neuen Zähler. Es entstehen auch keine Wechselgebühren für Sie.

Was passiert, wenn sich der neue Anbieter vom Markt zurückzieht, in Konkurs fällt oder Ihr Vertrag gekündigt wird: Die Lichter gehen nicht aus. Sie erhalten ersatzweise und unverzüglich Gas vom Grundversorger zum allgemeinen Preis. Auch Strafentgelte brauchen Sie nicht zu befürchten.

Hier finden Sie weitere Tipps, was Sie im Falle einer Insolvenz und der Einstellung der Gaslieferung tun können.

Haben Sie einmal genug von Ihrem neuen Anbieter oder steigen die Preise bei ihm, können Sie unter Einhaltung der vertraglichen Kündigungsfrist einen neuen Anbieter suchen oder zurück zu ihrem alten Gasversorger wechseln.

Sollte Ihr Anbieter seine Preise erhöhen, haben Sie ein Sonderkündigungsrecht.