Photovoltaik

Photovoltaik: Strom aus Sonnenlicht

Erzeugen Sie aus Sonnenlicht Strom – mit Photovoltaik. Die Energie können Sie selbst nutzen oder ins Stromnetz einspeisen.

Grundsätzlich unterscheidet man drei verschiedene Photovoltaik-Anlagenkonzepte:

  1. Inselanlagen
  2. Anlagen zur vollständigen Netzeinspeisung und
  3. Anlagen zum anteiligen Eigenverbrauch des selbst erzeugten Stroms.

Bei einer durchschnittlichen Sonneneinstrahlung von 900 bis 1.200 Kilowattstunden pro Quadratmeter (kWh/m2), erzeugen Sie in Deutschland mit einer Generatorfläche von acht bis zehn Quadratmetern etwa 750 bis 1.200 Kilowattstunden Strom in einem Jahr.

Je nach Bedarf und Möglichkeiten bietet sich die eine oder andere Variante an.

Inselanlagen

Inselanlagen versorgen Häuser mit Strom, die keinen direkten Anschluss an das allgemeine Stromnetz haben. Das kann z.B. für Gartenlauben, Jagdhütten oder Wohnmobile eine Möglichkeit der Stromversorgung sein.

Netzeinspeisung

Der häufigste Fall sind bisher die so genannten netzparallelen Anlagen. Der erzeugte Strom wird vollständig ins öffentliche Netz gespeist, unabhängig vom Verbrauch in dem Haus, auf dem der Solargenerator angebracht ist.

Eigennutzung

Bei diesem Anlagenkonzept wird ein Teil des erzeugten Solarstroms selbst genutzt, der Rest wird in das Stromnetz eingespeist. Wie viel Strom selbst verbraucht wird, hängt davon ab, zu welchen Zeiten die Elektrogeräte betrieben werden. Bei Anlagen ohne Batteriespeicher sind in einem typischen Haushalt rund 30 Prozent Eigenverbrauch möglich, mit Speicherbatterie kann der Eigenverbrauchsanteil auf rund 60 Prozent erhöht werden. Allerdings sind Stromspeicher noch sehr teuer.

Welchen wirtschaftlichen Vorteil die Eigennutzung bringt, hängt von der Differenz zwischen möglicher Einspeisevergütung und dem Preis für den Strom aus dem Netz des Versorgers ab.

So hilft der Staat

Für die Errichtung einer Photovoltaikanlage können Sie gegen Auflagen zinsgünstige Darlehen der KfW erhalten.

Wenn Sie den Strom aus Ihrer Photovoltaikanlage teilweise oder ganz in das Stromnetz einspeisen, erhalten Sie die sogenannte Einspeisevergütung. Die Höhe der Einspeisevergütung hängt von der Leistung, dem Datum der Inbetriebnahme und von der Art der Installation ab (Dach- oder Freiflächenanlage) ab.

Weitere Informationen finden Sie unter Förderung.