Stromanbieter wechseln

Wechseln Sie jetzt. Sparen Sie jetzt.

Den Stromanbieter zu wechseln ist einfach und ohne Risiko möglich. Sie sparen damit Energiekosten, schonen die Umwelt – wenn Sie Ökostrom nutzen – und leisten einen Beitrag zu mehr Wettbewerb im Strommarkt.

Für einen Stromanbieterwechsel brauchen Sie sich, ähnlich zum Gasanbieterwechsel, nur einen neuen Stromanbieter suchen und mit ihm einen Vertrag abschließen. Alles Weitere erledigt der neue Versorger. Es entstehen weder Wechselkosten noch ein Risiko, nach dem Wechsel ohne Strom dazustehen.

Worauf Sie beim Wechseln des Stromanbieters besonders achten müssen:

Möchten Sie Ihren Stromanbieter wechseln, sind nicht nur die Jahreskosten entscheidend. Ebenfalls sollten Sie auf die entsprechenden Vertragslaufzeiten, Kündigungsfristen und Preisgarantien achten. Der Grund dafür besteht darin, dass günstige Stromanbieter ihren Tarif während einer längeren Vertragslaufzeit erhöhen können, da der Energiemarkt dynamisch ist. Möchten Sie immer den günstigsten Tarif, ist vermutlich ein jährlicher Wechsel des Stromanbieters notwendig. Da dies lange Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen jedoch verhindern können, sollten Sie beim Wechseln des Stromanbieters auf Preisgarantien während der Vertragslaufzeit achten.

  • Vereinbaren Sie beim Wechseln des Stromanbieters keine zu lange Laufzeit: nicht länger als ein Jahr.
  • Die Kündigungsfrist sollte nicht mehr als einen Monat betragen.
  • Vermeiden Sie Angebote mit extrem niedrigen Strompreisen: Die Preise sind möglicherweise nicht kostendeckend kalkuliert.
  • Vorsicht bei Festpreisangeboten.
  • Leisten Sie keine Vorauszahlungen, da Sie im Falle einer Insolvenz sonst Geld verlieren könnten.

So funktioniert der Wechsel des Stromlieferanten

1. Suchen Sie einen neuen, günstigen Stromlieferanten:

Vergleichen Sie Ihren Jahresverbrauch und Ihren alten Strompreis von der letzten Stromrechnung mit den Angeboten anderer Anbieter. Wichtig beim Stromanbieterwechsel ist, die Bruttopreise zu vergleichen. Auch die Herkunft und Zusammensetzung der Stromprodukte unterscheiden sich. Selbstverständlich könne Sie auch zu uns in die Beratungsstelle kommen. Wir unterstützen Sie dabei, kostengünstige und verbraucherfreundliche Angebote zu finden.

Zertifizierte Ökostromanbieter erkennen Sie an den Labeln „ok-Power“ oder „Grüner Strom“ und in der EcoTopTen-Liste des Öko-Instituts.

Bitte beachten Sie bei jedem Wechsel des Stromanbieters die vertragliche Mindestlaufzeit und die Kündigungsfrist Ihres aktuellen Energielieferanten. Erkundigen Sie sich frühzeitig, so bleiben Ihnen unangenehme Überraschungen erspart.

2. Fordern Sie beim Wechsel des Stromanbieters einen Vertrag an:

Wie bei jedem Vertrag sollten Sie das Kleingedruckte lesen. Wechseln Sie Ihren Stromanbieter empfehlen wir Ihnen, den Vertrag anfangs für ein Jahr abzuschließen und danach auf eine möglichst kurze Kündigungsfrist von einem Monat zum Ende des nächsten Kalendermonats zu achten.

Beachten Sie zudem folgende Tipps und schaffen Sie sich einen Preisüberblick mit Hilfe von Online-Tarifrechnern.

  • Lesen Sie die Kundenbewertungen in Stromanbieter-Wechsel-Portalen. Das hilft Ihnen, den Anbieterkreis kleiner zu machen.
  • Vermeiden Sie jährliche Vorauszahlungen und Strompakete, kaufen Sie keine vorab vereinbarte Strommenge.

3. Füllen Sie den neuen Stromvertrag aus

Sie benötigen den Namen des bisherigen Stromlieferanten und des Netzbetreibers, die Zählernummer, Ihre vorherige Kundennummer sowie den letzten Jahresverbrauch.

4. Einzugsermächtigung

Viele Energieanbieter fordern eine Einzugsermächtigung für die monatlichen Abschlagszahlungen. Falls Sie das nicht wünschen, erkundigen Sie sich nach anderen Zahlungsweisen.

5. Vollmacht zur Kündigung des alten Liefervertrages

Sie bevollmächtigen den neuen Stromanbieter, den alten Liefervertrag zu kündigen. Die vertraglichen Mindestlaufzeiten und Kündigungsfristen Ihres alten Stromanbieters sind weiter für Sie verbindlich. Der neue Anbieter kümmert sich um alles Weitere.

6. Die Bestätigung des Vertragsabschlusses

Ihr neuer Stromanbieter bestätigt Ihnen den Vertragsabschluss mit dem genauen Liefertermin.

Von Ihrem alten Anbieter erhalten Sie die Bestätigung der Vertragskündigung und Ihre Abschlussrechnung. Wie lang der Wechsel des Stromanbieters dauert, hängt von Ihrer Kündigungsfrist ab.

Haben Sie weitere Bedenken beim Wechseln des Stromanbieters?

Ein Energieanbieterwechsel braucht weder technische Arbeiten noch einen neuen Zähler. Es entstehen zudem keine Wechselgebühren für Sie.

Sollte sich der neue Anbieter vom Markt zurückziehen, in Konkurs fallen oder Ihr Vertrag gekündigt werden, gehen Ihre Lichter nicht aus! Sie erhalten ersatzweise und unverzüglich Strom vom Grundversorger zum allgemeinen Preis. Auch Strafentgelte brauchen Sie nicht zu befürchten.

Hier finden Sie weitere Tipps, was Sie im Falle einer Insolvenz und der Einstellung der Stromlieferung tun können.

Haben Sie einmal genug von Ihrem neuen Anbieter oder steigen dessen Preise, können Sie unter Einhaltung der vertraglichen Kündigungsfrist einen neuen Anbieter suchen oder zurück zu Ihrem alten Stromversorger wechseln.

Sollte Ihr Stromanbieter seine Preise erhöhen, haben Sie ein Sonderkündigungsrecht.