Fördermittel

Wer effizient baut oder saniert, kann mehrere Förderprogramme nutzen.

Sie wollen ein Haus bauen oder einen Altbau sanieren? Nutzen Sie die vielseitigen Fördermittel, um Ihr Haus energieeffizient zu gestalten. Unsere Energieberater bringen Licht ins Dickicht des Förder-Dschungels.

Ob Heizungsoptimierung, Wärmedämmung oder die Nutzung von erneuerbaren Energien, Maßnahmen zum Energiesparen verbessern die Wohnqualität, führen zur Wertsteigerung Ihres Hauses, entlasten die Umwelt und langfristig auch Ihren Geldbeutel. Sie sind zwar mit Investitionskosten verbunden, langfristig sparen Sie jedoch Geld durch einen geringeren Energieverbrauch. Staatliche Förderungen unterstützen Sie mit Zuschüssen oder günstigen, tilgungsreduzierten Krediten.

Einzelne Sanierungsmaßnahmen und energieeffiziente Gebäude

Die bundeseigene Förderbank KfW gewährt Kredite oder Zuschüsse für einzelne Sanierungsmaßnahmen wie Wärmedämmungen und neue Fenster. Ebenfalls als Einzelmaßnahme kann der nachträgliche Einbau einer Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung gefördert werden. Alternativ zu den Einzelmaßnahmen gibt es die KfW-Förderung für eine Komplettsanierung als so genanntes KfW-Effizienzhaus. Auch der Neubau von KfW-Effizienzhäusern kann von der KfW finanziell unterstützt werden.

Heizen mit erneuerbaren Energien

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) vergibt Zuschüsse für Heiztechnik mit Nutzung erneuerbarer Energien, zum Beispiel Solarkollektoren, Wärmepumpen oder Holzpelletheizungen in bestehenden Gebäuden. Vom BAFA werden außerdem so genannte Hybridheizungen gefördert. Das sind Anlagen, die zwei oder mehr Energieträger kombinieren, zum Beispiel Gasheizung plus Solarkollektoren.
Besonders effiziente Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien können vom BAFA auch bei Neubauten gefördert werden.

Kraft-Wärme-Kopplung

Mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) können Sie gleichzeitig heizen und Ihren eigenen Strom erzeugen. Das BAFA fördert KWK-Anlagen mit einem Zuschuss.
Brennstoffzellenheizungen werden als spezielle KWK-Anlagen mit besonders hohen Zuschüssen von der KfW gefördert. Bei hocheffizienten KWK-Anlagen winkt für jede Kilowattstunde erzeugten Strom ein zusätzlicher KWK-Zuschlag.

 

Mit der Modernisierung der Heizung und weiteren Effizienzmaßnahmen bei neuen und bestehenden Gebäuden können Sie den Schadstoff- und CO2-Ausstoß senken und maßgeblich zum Klimaschutz beitragen.

Neben den Programmen vom Bund gibt es auch Förderprogramme der Bundesländer und vereinzelt von Städten, Gemeinden oder Energieversorgern. Wir beraten Sie gern persönlich zu diesen Programmen und einer individuell sinnvollen Verknüpfung der Fördermittel.

Unbeding beachten:

Informieren Sie sich bei dem jeweiligen Ansprechpartner (www.bafa.de, www.kfw.de) bevor Sie mit den Baumaßnahmen beginnen.
Alle Förderungen sind an Bedingungen geknüpft. In der Energieberatung erfahren Sie Details zur Einhaltung der Bedingungen.
Beachten Sie, die Zuschüsse richtig einzukalkulieren: Anders als Kredite stehen Zuschüsse nicht sofort zur Verfügung. Sie werden nachträglich erstattet. Sie müssen das Geld also erst einmal auslegen.

Einen ersten Überblick

Informieren Sie sich weiter auf www.baufoerderer.de

Vereinbaren Sie einen individuellen Beratungstermin kostenfrei unter 0800 – 809 802 400.


Finden Sie eine Beratungsstelle direkt in Ihrer Nähe

Icon: Suche

Beratungsstellen in Ihrer Nähe:

    Ausgewählte Beratungsstelle: