Thüringen

GreenTech-Agentur (ThEGA)

Mehr als 180 Millionen Kilowattstunden Energie eingespart, den Kohlendioxidausstoß um rund 65.000 Tonnen reduziert sowie Investitionen im Wert von knapp 12 Millionen Euro angestoßen – so lautet die Bilanz der Energieberatung der Verbraucherzentrale Thüringen für das Jahr 2019. Dank einer Kooperation mit der Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA) ist die Beratung in Thüringen kostenfrei.

„Insgesamt haben im vergangenen Jahr 3774 Ratsuchende unsere Angebote genutzt“, berichtet Ramona Ballod, Energiereferentin der Verbraucherzentrale Thüringen. Rund die Hälfte der Gespräche habe in einer der 27 Thüringer Beratungsstellen der Verbraucherzentrale stattgefunden. Die übrigen Kontakte verteilen sich auf sogenannte Energie-Checks bei den Verbrauchern zu Hause, auf Messen, Vorträge sowie auf Beratungen per Telefon und E-Mail.

Im Vergleich zum Jahr 2018 sei die Zahl der Beratungen damit um gut ein Drittel gestiegen. Die Zahl der Energie-Checks habe sich sogar mehr als verdoppelt. Ballod führt das vor allem auf eine Kooperation mit dem Thüringer Umweltministerium und der ThEGA zurück, die seit Anfang 2019 besteht. „Dank der Kooperation können wir in Thüringen nun alle
Energieberatungen kostenfrei anbieten. Dadurch konnten wir noch mehr Menschen mit unserem Angebot erreichen“, so Ballod.

Dazu erklärt ThEGA-Geschäftsführer Professor Dieter Sell: „Wir freuen uns, dass so viele Thüringerinnen und Thüringer die kostenlosen Beratungsangebote unserer Kooperation nutzen und die Modernisierungspotenziale ihres Hauses ausschöpfen. Das zahlt sich doppelt aus: auf der eigenen Energierechnung und für den Klimaschutz.“

Die konkreten Resultate der Beratungen ließen sich sogar beziffern, erklärt Ballod. Das Beratungsunternehmen PwC hatte im Jahr 2017 die Energieberatung der Verbraucherzentralen bundesweit evaluiert. „Auf Basis dieser Evaluation wissen wir, dass durch die 2019 durchgeführten Beratungen mehr als 180 Millionen Kilowattstunden Energie und damit rund 65.000 Tonnen Kohlendioxid in Thüringen eingespart werden können“, so Ballod. Das entspricht dem Energiegehalt eines Güterzugs von 3 Kilometer Länge voller Steinkohle. Dabei würden die Einsparungen zum Beispiel einer neuen, umweltfreundlichen Heizung über deren durchschnittliche Lebensdauer hochgerechnet.

„Vor allem der Austausch alter Heizungen, der Wechsel auf erneuerbare Energien und die Sanierung von Eigenheimen stecken hinter diesen Zahlen“, sagt Ballod und ergänzt: „Hochgerechnet sind das Investitionen von knapp 12 Millionen Euro, die auch dem Handwerk und der lokalen Wirtschaft zugutekommen werden.“

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale findet derzeit hauptsächlich online und telefonisch statt. Mehr Informationen finden Sie auf verbraucherzentrale-energieberatung.de oder kostenfrei unter +49 (0)800 – 809 802 400.

 

Wie ist eine qualifizierte Beratung zum Nulltarif möglich?

Je nach Format hat die Energieberatung einen Wert von 65 Euro pro Stunde bis zu 461 Euro pro Energie-Check. Dank der Förderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie beträgt der Preis für die Energie-Checks nur 30 Euro. Diesen Eigenanteil übernehmen das Thüringer Umweltministerium und die Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur für alle Bürger Thüringens. Die Basisberatung (Beratung in unseren Beratungsstellen, auf Messen und Aktionstagen sowie die Online- und Telefonberatung und der Basis-Check) ist kostenfrei.

Für einkommensschwache Haushalte ist unser komplettes Beratungsangebot stets kostenfrei.